*Unser dringendster Notfall*

Clooney OP Mit einem kaputten Bein kam Clooney im Tierheim an. Inzwischen ist er operiert, bräuchte für die Reha dringendst ein Zuhause.

Suche

Suche
.

Adoptanten News

Glückliche neue Hundebesitzer berichten:

 

2. Juni:

Hallo liebe Familie Zechel und Adoptanten,

 

wir wünschen allen schöne Pfingstfeiertage mit all euren Liebsten*:) glücklich

 

LG  von Nicole und Otey

 

 

13. April:

Ostern 2017-1

 

Ostern 2017-2

 

01. Januar:
Neujahr 2017
21. Dezember:

Zimmermann Weihnachten 2106

 

Hallo Ihr lieben Zechels,
Hallo alle Adoptanten und zukünftige Adoptanten,

Vor 6Jahren kam der erste Spanier in unsere Familie mittlerweilen sind es ja schon 5!!!Leider ging eine viel zu früh:-(
Wir wünschen uns für unsere Hundekumpels in Spanien neue und richtige Familien.Vieeeeeele Spenden und das nicht nur zur Weihnachtszeit!
Wir wünschen nun Euch allen Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Bolet und Johanna
Mit Mama;-)

 

6. Dezember:

Zander Weihnachten 2016

 

Liebe Frau Zechel,

 

wir wünschen Ihnen, dem gesamten Team von "Hoffnung-für-Hunde" sowie allen Adoptanten mit ihren Fellnasen eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Familie Zander aus Neubrandenburg.

13. Juni:

Bernd + Harold Lovely + Linus Bernd + Linus

Hallo,

das fünfer Team aus Niedersachsen meldet sich zu Wort

Wolters (früher Herold)

Aus dem kleinen Angsthund ist ein großer selbsbewußter Polizist geworden.

Polizist weil er alles kontrollieren beobachten und untersuchen muss, es entgeht ihm nichts.

Lolly (früher Lovely)

Unsere Seniorin , Leishmaniose positiv,hat sich prächtig entwickelt, sie spielt mit ihren großen Kollegen, geht inzwischen gerne spazieren und ist gesund und fit. Sie liebt ihr Sofa und das Fressen über alles .

Tequila (früher Bernd)

Tequila ist ein Riese geworden mit einem Gemüt eines Babys, er wiegt 74 Kg und hat eine Schulterhöhe von 92cm.Seine Gelenkprobleme sind Vergangenheit und jeder der ihn sieht möchte sofort mit unserem Baby kuscheln.

Krümel ( früher Linus)

Ja Krümel, das ist unser Rabauke, immer eine Dummheit im Kopf , immer und überall dabei, ein richtig frecher Junghund.

Faxe (schon immer Faxe)

Faxe ist nicht aus Spanien gehört aber einfach dazu, er ist ein liebenserter Unruhegeist der auf alle aufpasst.

Wir lieben sie alle, so wie sie sind und sind alle glücklich und zufrieden.

Nächsten Monat fahren wir alle zusammen ans Meer in Urlaub und wir freuen uns schon riesig!!

Herzliche Grüsse an alle Hundefreunde

20. Februar: Angelo 1 Angelo 2

Guten Tag;

Ich wollte nur ein kleiner Bericht geben wegen Angelo. Es ist jetzt über 3 Wochen seit er mit mir ist und ich kann nur sagen er ist super. Angelo ist liebevoll und richtig Spaß mit mir zu haben.

Wir gehen Gassi 3-mal am Tag für ungefähr 2 stunden, und da freut er sich sehr. Er will alles erforschen und ist freundlich mit alle. Sein höhepinkt ist, wenn er ein anderer Hund trieft. Dann springt der in die Luft und kann nicht schnell genug zu sein neuen Freund. Mit andere Hunde ist er sehr zärtlich.

Zuhause hat er sich zwei Plätze ausgesucht, ein schlaf Platz und der andere ein Tages Siesta Punkt.

Ich kann nur sagen ich bin so glücklich das ich Angelo gefunden habe. Wir passen so toll zusammen. Er liebt sein streicheln Einheiten. Mit sein bauch der Platz wo er es am liebsten mag.

Alle Leute denn Angelo treffen sagen er ist so ein schöner und hat eine stolzen blick zu ihn. Wie jemand ihn aufgäben könnte kann ich nicht verstehen.

Ich habe meine Freunde all gesagt, wenn sie ein Hund möchten sie sollen ein Adoptieren, die Erfahrung ist das beste was man im Leben haben kann. Angehängt sind Fotos von Angelo auf einem Spaziergang von heute.

Martin und Angelo

15. Januar:

Juanita und Papa

 

Hallo Liebe Frau Zechel,

Mir geht es ganz toll bei meiner neuen Familie.

Ich habe eine neue Hundefreundin und zwei Katzenfreundinnen.

Meine neue Mama und mein neuer Papa kümmern sich sehr liebevoll um mich.

Meinen Papa hab ich sehr lieb und möchte alles mit ihm machen.

Er massiert mich jeden Tag nach dem Spaziergang und gibt mir eine Infrarotlicht

Bestrahlung auf meine Muskeln gegen Krämpfe auf meinem tollen neuen Hundeplatz.

Danke für Alles was Sie für mich getan haben um bis hierher zu kommen.

Liebe Grüße Juanita.

6. Januar: Bruno 2016

 

1. Januar:

Wolters und Tequilla

 

Liebe Familie Zechel,

wir und unsere beiden "Kleinen" möchten allen einen guten Rutsch ins neue, spannende Jahr 2016 wünschen. Wolters und Tequilla (vormals Herold und Bernd) mit Familie.

 

30. November:

Pünktlich zum 1. Advent haben wir die erste Weihnachtskarte erhalten:

Paulchen Weihnachten 2015

 

 

24. März:

Paulchen Ostern 2015

 

19. Januar: Bruno berichtet aus seinem neuen Leben: Bruno 2015 Bruno 1 2015

Hallo liebe Familie Zechel, Ich hoffe bei Ihnen geht alles soweit gut, und Sie konnten viele meiner Leidensgenossen retten. Es freut mich sehr Ihnen zu schreiben, um ein wenig zu erzählen wie es mir ergangen ist. Das letzte Mal als Sie von mir hörten war 2013 !              Derweil ist viel geschehen:Schönes, aber es ging mir auch Sehr schlecht. Babesiose, Anaplasmose, Leishmaniose All diese Kelche haben in meinem Körper geschlummert und sind aufgeflammt. Fast wäre ich Gestorben. Doch meine Menschenfamilie lies mich Nicht im Stich und gab mich auch niemals auf. Und so habe ich gelernt meinen Mut zum Leben zu stärken, meine inneren Kräfte zu Mobilisieren, alle Medikamente tüchtig einzunehmen, Infusionen, Behandlungen und ständige Blutabnahmen zu ertragen und zu meistern ! Es war eine Zeit, in der dauernd etwas anderes in meinem Leib vorging. Leider mag ich diesen Mann überhaupt nicht, der ständig in all meine Körperöffnungen schaut,
überall mich abtastet,seine Finger überall reinsteckt, mit meinen Menschen zusammen im Sprechzimmer dasteht. Sie starren mich dann so an, als sei ich ein Deliquent über den Sie beraten, ob er schuldig ist und welche Strafe er bekommt?(brrrr,unheimlich ist das?). Ne,ne,ne, wenn es mir nicht klar wäre, dass der ?EUR?weiß- Kittel-Mann?EURoe mich irgendwie gerne mag -  immerhin bekomme ich extra gute Leckerlies von Ihm, nicht die ?oeblichen Frolic-Dinger.
Den hätt ich schon gebissen, glaubt mir ! Jedoch hab ich mehr die Hosen voll, lasse alles über mich ergehen, und vertraue darauf, dass Die Menschen das richtige tun. Und außerdem sagte er von Herzen schon in mein Ohr : ?EUR?Yukon Du bist echt en`armes Schwein?EURoe! Toll was?! Der hat auch noch Mitleid mit mir, oder will er gute Stimmung machen?! Naja, dafür muss ich jetzt nur noch alle 6-12 Wochen zur Kontrolle. Und dabei lässt Er hoffentlich seine Finger bei sich ! JA nun mal was ganz anderes. Ich habe neue Freunde gefunden, bin viel draußen unterwegs
und Vor allem: Es geht mir Prima ! Ich wiege satte 32 Kilo !Aber nicht fett, nein nur Muskeln und S.......... ... Ich Bin Gesund ! Freu ! Das Leben ist schön, und wissen Sie welche die beste Erfahrung in Meinem neuen Leben ist ? : ! Ich werde Geliebt ! Ich kann Vertrauen ! Und es gibt noch so viel zu erleben, zu reisen, und Quatsch zu machen ( ich liebe es einfach, Tempos umherzutragen, Das Papier aus dem Feuerkorb zu fetzen ) toben, rennen, laufen,
meine (Höhle) Box, ja ja , sogar beim Yoga mach ich mit ! Ach ja, meine Menschen mögen Verkleidungen? Well, in jeder Familie ist ja was seltsames ? Egal, ich mach ja jeden Ulk mit... über mich lacht ja sowieso keiner ? Also Ihr Lieben, schaut Euch die Fotos an, da braucht es keine Worte mehr. P.S. wär schön wenn dieser Brief auf die Internetseite kommt, damit andere Mut bekommen, meine Hundekollegen aufzunehmen! Danke Euch allen !!! Ach ja, und Frohes neues Jahr ! Euer Yukon ( einst Bruno )

Dezember - Weihnachtsgrüße:

 

Wolters und Tequila

 

Weihnachten 2014 fam. Waldau

 

Liebe Familie Zechel                       Wir wünschen Ihnen ein Frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches neues Jahr .                                                                                                                                                                        Das viele Fellnasen ein neues schönes zu Hause finden auch im Jahr 2015 .                                                                                                                                                                                                   Vielen Dank nochmals ,für die super Arbeit, die Sie leistenTag für Tag ,wir haben hier drei tolle Hoffnungshunde                                                                                                                                                  die uns viel Freude machen.                                                                                                                                                                                                                                                                    Viele Liebe Grüsse Ihre Petra Waldau mit Sammy, Nube ,Nan undLeo

 

Paulchen Weihnachten 2014

 

 

23. Oktober:

Olsenbande

 

Für den Karnevalsauftakt am 11.11. sind Trixi (links ?EUR"die  Chefin)) sowie Paulchen und Mimmi, die Sie liebe Frau Zechel, gemeinsam mit dem ehrenamtliche Team von ?EUR?Hoffnung-für-Hunde.de) aus Spanien gerettet haben, gut vorbereitet. Die Bezeichnung ?EUR?Die Olsenbande!?EURoe der Bewohner unseres Hauses hat mich zu dieser Fotomontage inspiriert. Auf jeden Fall gibt es am 11.November eine kleine Karnevall Fete mit anderen Hundefreunden und ihren Tieren, um die Narren, die Tiere wie Hunde nicht mögen, ein wenig auf diese Freunde des Menschen aufmerksam zu machen.

Der Grund dieser News ist aber ein viel schönener: Heute hatten Paulchen und Mimmi ihren Gesundheitscheck. Bei den Kleinen,  ist alles in Ordnung: Blutbild, Lunge, Herz, Nieren und Gewicht!!!! Wir sind überglücklich. Sind es doch 9 bzw. 7 Jahre alte Hunde die in unserer Familie ihr endgültiges, schönes und wohlbehütetes Zuhause in einem kleinen Rudel fanden. Selbst Paulchen, der vor  Jahren noch ?EUR?grenzwertig?EURoe auf Leishmaniose in Spanien getestet wurde, ist heute kerngesund!!

Wir können die noch nicht entschlossenen  Hundefreunde, die auf  diese Seite schauen nur ermutigen: KEINE ANGST VOR ?,,LTEREN HUNDEN!!!! Vor allem seelisch sind viele der ausgesetzten und oft misshandelten Tiere in den Auffangstationen krank und erholen sich bei guter Pflege und Zuneigung sehr schnell und manche Krankheit verschwindet oft von alleine. Das gilt für alle Hunde in diesen Heimen, die täglich von den Pflegern so gut es geht  versorgt werden.  Natürlich kann sich dabei kein Pfleger intensiv mit jeder Fellnase beschäftigen. Zu viele Tiere warten dort auf ein neues Heim und viele Streicheleinheiten.

 

Deshalb gilt:  Ein wohlbehütetes und liebevolles Zuhause wirkt heilend auf jede Hundeseele und verringert ungemein die eventuell anfallenden Tierarztkosten!

 

Wir würden immer wieder ältere Hunde bei uns aufnehmen! Ein Blick in die dankbaren Augen dieser armen Tiere entschädigt für alle Mühen und vielleicht entstehende materiellen Aufwendungen

 

Wie sagte einmal Louis Armstrong:

 

Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als manch ein Mensch mit stundenlangem Gerede.

[Louis "Satchmo" Armstrong]

 

Die Paulchen/Mimmi-Familie

 

Mobo 14

 

Liebe Familie Zechel,

Nun ist es schon zwei Jahre her, dass wir uns auf die Suche nach einem neuen Familienmitglied begaben, da wir unseren Lenny schweren Herzens gehen lassen mussten. Es war sehr schnell klar, dass ein Leben ohne Hund einfach nicht lebenswert ist. Nun wussten wir allerdings nicht so richtig, wo wir suchen sollten, da wir im Tierheim um die Ecke, wo unser Lenny herkam, auf kein großes Interesse stießen, und bei verschiedenen Tierheim-Sendungen  sahen wir zwar  vielleicht passende Hunde, aber irgendwie war immer etwas, was uns abhielt , meistens die Entfernung ?EUR" jetzt müssen wir manchmal schmunzelt, denn keine war so weit, wie der Weg nach Pottenstein.

Schnell stießen wir auf ?EUR?Hoffnung für Hunde?EURoe, und Herrchen verliebte sich sofort in Mobos  Starfoto - diese traurigen Augen ließen uns nicht mehr los !

Zum Glück war er noch nicht vergeben, aber wir mussten einige Zeit  warten, bis er nach Deutschland kommen konnte. Wir konnten es kaum erwarten, bis endlich der Ankunftstag nahte.

An einem grauen, verregneten Sonntag, es war der 7.Oktober, kam dann unser Mobo direkt aus dem warmen, sonnigen Spanien ins kalte, verregnete Pottenstein  gefahren. Was für ein zitterndes, angstvolles Tier die Hundebox verließ, kann sich niemand vorstellen, der es noch nicht erlebt hat.

Zum zweiten Mal reiste Mobo nun in diesem Jahr mit uns in den Urlaub an die Ostsee, diesmal ging es an die polnische, wo Mobo uns jeden Morgen 5 Uhr zum Spaziergang weckte, der immer am Strand mit einem herrlichen Sonnenaufgang endete;

uns abends noch einmal durch Wald und Strand bis zum Wasser begleitete, wo er sich nach Herzenslust austoben konnte. Sehr oft wurde unser Mobo mit bewundernden Blicken bedacht , und eine polnische Mutti fragte am Strand, ob ihre kleine Tochter ihn mal streicheln dürfte. Andere fragten gar nicht erst, sondern taten es einfach.

Nun sind schon zwei Jahre vergangen. Aus dem traurigen Spanier ist der liebevollste, intelligenteste, anhänglichste, immer um uns besorgte,?. Hund geworden, den man sich nur wünschen kann. Nachdem wir uns schweren Herzens von unserem Kater Karlchen verabschieden mussten, ist nun  ein süßes kleines Katzenmädchen, Wendy,  eingezogen, die keine Scheu hat und auch Mobo mit ihrem Charme und ihrer Anhänglichkeit bezaubert hat. Sie sucht ständig seine Nähe, und ihm scheint es zu gefallen.

Mobo wacht über Wendy?EUR(TM)s Schlaf.

Das kleine Kätzchen ist sogar so dreist und frisst von Mobo?EUR~s Futter, ehe er am Napf angelangt ist. Geduldig wartete er, bis sie fertig ist. Gestern erlebten wir nun, dass es auch gleichzeitig gemeinsam geht.

Liebe Familie Zechel, wir werden alles dafür tun, dass es unserem Mobo  stets bestens geht.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie und natürlich auch ihre eigenen und die Pflege- Vierbeiner  gesund bleiben , damit sie noch viele Hunde und ihre neuen Familien durch ihr großes Engagement glücklich machen können.

Es grüßen Sie von ganzem Herzen

Mobo  und Wendy

sowie Siegfried und Eleonore

 

15. September: Nach den ersten Wochen, berichtet uns Elmos Familie: "Jetzt gerade liegt er schnarchend und träumend auf dem Sofa. :) Elmo hat sich gut eingelebt. Er ist genau der Sonnenschein, wie Sie berichtet haben und hat total den Schalk im Nacken. Zu jedem freundlich, hat er sich bei den Nachbarn und ArbeitskollegInnen ins Herz geschlichen. So hat er bereits jetzt mit zwei ziemlich verknallten Hündinnen große Freundschaft geschlossen. Anna, ein Jagdhund wohnt direkt neben uns und Elmo und ich besuchen sie benahe täglich zum toben und schmusen. Zwischenzeitlich werden wir auch mehrmals die Woche bei Taschi, einer Labradormixdame sehnlichst erwartet, um durch den Garten zu jachtern und über den Rasen zu rollern. Es ist eine Pracht zu sehen, wie liebevoll unser Elmi in den Familien mit Kindern und anderen Tieren ist." Elmo daheim

 

4. September:

 

Paulchen 8

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!

 

 

 

Liebe Gefährten vom 05.September!

Nun ist es schon Jahre her, dass uns in Pottenstein auf dem Hof von Familie Zechel unsere neuen Familien begrüßen konnten.

Für uns Fellnasen begann damals an jenem Vormittag ein neues, schönes und interessantes Leben! Wie eine Vorhersehung schien an diesem Tag sogar die Sonne. Viele von uns ließen an diesem Vormittag eine ganz schlimme, teilweise grausame Vergangenheit hinter sich und für uns begann ein wahrscheinlich völlig neuer unbekannten Lebensabschnitt: Wir erfuhren nach monatelanger oder sogar jahrelanger Ablehnung, Quälerei oder Einsamkeit das erste Mal menschliche Zuneigung. Das erste Mal gestreichelt werden, Futter und Wasser immer vorhanden, Menschen die sich um uns sorgen und mit uns das Leben teilen wollen! Ein wunderbarer Neubeginn, der mich und sicherlich uns allen das Erlittene vergessen ließ.

Wie geht es Euch heute??

Von Einigen weiß ich dass ihr Leben nach der Ankunft  zu einem Paradies wurde aber von vielen meiner Freunde habe ich seitdem nichts mehr gehört.

Meldet Euch doch einmal!!! Euer Beitrag auf dieser Seite hilft sicherlich so manchem Leidgenossen, eine neue und liebe Familie zu finden!!!!!

 

Euer Paulchen aus Neubrandenburg

 

3. Juni:

 

Jacko 2014

 

Jetzt habe ich Jacko seit gut 3 Monaten und ich bin sehr glücklich - er wie es aussieht -auch. Er fühlt sich sehr wohl und ist immer gut gelaunt und fit. Wir sind jeden Abend in der Natur unterwegs, Freitag bis Sonntag dann nur Natur pur für uns zwei. Meine Familie aus Bremen war schon angereist und alle finden ihn toll und haben ihn in ihr Herz geschlossen. In der HUTA hat er Freunde und er geht dort gern hin. Den Katzen tut er nichts, es sind eher meine 2 Tiger, die noch beleidigt sind, aber es wird besser. Herzliche Grüsse von Martina & Jacko

 

01.Februar:

Auch die Familie von Cuki lies uns einen kleinen Bericht mit Bildern zukommen:

Cuki

Cuki 1

Es war mit Cukiliebe auf den ersten Blick. Beim anschauen vom video sah man das cuki nicht richtig gehen könnte ihre vorder Pfote zog sie nach, es sah grausam aus. Ich überlegte ein hund der eine Behinderung hat brauch bestimmt bei allem Unterstützung, nach einen paar Tagen rief ich bei Familie Zechel an und ließ mir cukis Zustand genau erklären. Nach dem Gespräch stand meine Entscheidung fest cuki gehört zu mir/uns. Meine grösste sorge war das cuki mit meinen kleinen Sohn nicht zurecht kommen würde. Doch auch die Sorge konnte Familie Zechel mir nehmen. Nach zwei langen Monaten des wartens war endlich der Tag der Abholung gekommen. Oh war ich aufgeregt, 500 km nach Nordbayern lagen vor uns. Die Fahrt lief ohne Probleme. Als ich cuki aus der Transport Box holte war ich sofort verlieb, langsam vorsichtig beschnupperte cuki mich. Nach allem Formalitäten führen wir nach Hause. Die ganze Fahrt über schlief sie. Zuhause erkundigte sie das Haus. Sie ist sehr schüchtern und vorsichtig allen neuen gegen über, sie bemüht sich so allen zu gefallen und alles richtig zu machen. Nach einer Woche des ein Leben im neuen Zuhause, war die erste Begegnung mit den anderen Familien Hunden es verlief alles ohne Probleme. Wir gehen jeden Tag spazieren. Sie rennt über die Felder mit den anderen Hunden, was ich nie für möglich gehalten haben. Cuki ein hund mit Behinderung? Meine Antwort darauf NEIN! Sie steckt voller Lebensfreude tobt wie die gesunden Hunde hat ein absolutes sozialverhalten Menschen und Tieren gegenüber. Sie kommt mit meinen Sohn bestens zurecht. Ich möchte mit diesen schreiben anderen Mut machen und bestärken einen hund mit einer Behinderung zu nehmen. Menschen benötigen Hilfe mit einer Behinderung Hunde ist das egal ob drei oder vier Pfoten.

 

8.1.

 

Ein kleines Video haben wir von dem Hundebaby Simonetta erhalten, klicken Sie hier, um es anzusehen.

 

Weihnachtsgrüße

 

Weihnachten 2013 - Fam. Waldau

 

Weihnachten 2013 - Fam. Hofer

 

Liebe Familie Zechel,
jetzt bin ich schon über 1 Jahr hier in Deutschland!
Viele Leute haben schon gefragt, was ich für eine Rasse bin. Da sagt meine Familie immer, dass ist der beste und schönste Podenco bin, den man sich vorstellen kann. Das finde ich richtig toll von denen, dafür bekommen sie auch ganz viel Liebe zurück!
Hab viel gefroren, sehr viel Angst gehabt und sehr viele Freunde kennengelernt!
Gegen das Frieren hat mir meine Familie warme Mäntel gekauft.
Die Angst hab ich nach und nach abgelegt, aber erst als ich merkte, wie gut doch Menschen sein können.
Viele Hundekumpel begegnen mir bei unseren täglichen Spaziergängen, das ist richtig toll, da ich mich mit jedem verstehe.
Aber mein bester und liebster Kumpel ist und bleibt mein Bruno. Der ist einfach super! Mit ihm darf ich über die eingezäunte Wiese springen. Keiner schimpft hier, wenn ich riesige Löcher buddel, um vielleicht doch noch eine Maus zu finden.
Jeden Tag gibt es jetzt was aus einem Kalender, der an der Wand hängt. Das ist sehr aufregend und schmeckt immer wieder gut!
Hier hab ich mein eigenes warmes Körbchen mit vielen dicken Decken drinnen, in die ich mich reinkuscheln kann. Aber die Couch ist auch ganz toll! Da lieg ich immer ganz eng an meinem Bruno. Am Anfang wollte er das nicht, aber jetzt mag er mich. Wir können gar nicht ohne einander, und dass ist schön!
So, jetzt wünschen ich und meine Familie Euch noch ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch! Holt bitte ganz viele Hundekumpel aus Spanien zu so einer guten Familie, wie ich sie hab!
Liebe Grüße, auch an die Spanier!
Vito, Bruno und meine ganze tolle Familie

 

Weihnachten 2013 - Freddy

 

Maja 1

Maja 2

Hallo Familie Zechel,

Maja (Marianna) ist nun fünf  Monate bei uns und ich möchte heute einmal offiziell Danke sagen. Maja ist ein Goldstück und bereichert unser Leben jeden Tag. Sie ist so witzig und mittlerweile auch kess dass wir jeden Tag mit und über sie lachen müssen. Auch lernt sie täglich neues und man merkt ihr an, dass sie nun auch hier zu Hause angekommen ist.

Hallo Familie Zechel ich bins Maja.

Mir geht?EUR(TM)s hier in Hünxe total gut ich habe hier einen Bruder von dem ich mir alles abgucke. Mein Frauchen sagt auch allerhand Blödsinn. Die ersten Tage waren hier sehr anstrengend, ich konnte nicht an der Leine laufen, da hatte ich Angst und habe mich lieber hingelegt. Auch fand ich es im Haus komisch, ich war lieber im Garten. Aber nun ist mein Lieblingsplatz die Couch (eigentlich ja das Bett aber das soll ich nicht verraten).Und nachdem extra für mich eine Lehrerin da war habe ich mit Frauchen das an der Leine laufen gelernt. Ich gehe auch jeden Tag arbeiten, das ist total cool. Da kommen immer viele Menschen, die sind alle nett und mögen uns Hunde. Manche  bringen Leckerli für uns mit, andere sogar ihre eigenen Hunde.

Es ist immer noch faszinierend für uns wenn Maja etwas Neues entdeckt. Z.B. ihr erstes Leberwurstbrot. Sie wollte es zuerst nicht nehmen, da sie es nicht kannte. Unser Nino wurde im Hintergrund schon ganz nervös, er hatte Hoffnung, dass mehr für ihn abfällt. Aber als sie dann das erste Stück probiert hatte gab es kein Halten mehr und dann dieser Gesichtsausdruck?.. Ein Hund kann strahlen, glauben Sie mir ich habe es gesehen! Das sind Momente in denen ich Ihnen unendlich Dankbar bin für Ihre tolle Arbeit

Im Urlaub war ich auch schon, an der Nordsee. Da bin ich im Sand gelaufen, das war sooo schön, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu scharren so toll war das. Da waren auch ganz viele andere Hunde und  alle haben an mir rumgeschnüffelt und ich an denen. Da wusste ich dann auch wofür das schwarze Ding in meinem Gesicht ist. Meinem  Bruder gefällt es da auch gut, aber als wir dann wieder zu Hause waren habe ich gejault vor lauter Freude! Meine Menschen haben erst nicht verstanden wieso ich das mache, aber dann habe ich mich an der Wand geschubbelt und dann haben die beiden gelacht.

Wir haben auch das Gefühl, das Maja jeden Tag ihre Scheu ein kleines bisschen mehr ablegt. Mittlerweile guckt sie allen Menschen offen ins Gesicht und duckt sich nicht mehr bei jedem unerwarteten Geräusch. Klar gibt es auch immer noch Momente in denen sie ängstlich reagiert, aber das Vertrauen zu uns wächst jeden Tag. Sie fordert seit ein paar Tagen sogar ihre Streicheleinheiten ein, indem sie uns mit der Nase an stupst.

Ich gehe auch jeden Tag drei Mal raus. Wenn Herrchen oder Frauchen sagen ?EUR? Gehen wir Pipi machen?EURoe springe ich sofort auf und bin dabei. Heute haben wir alle frei und dann gehen wir immer eine große Runde. Dabei bin ich das erste Mal heute so richtig gerannt. Meine Menschen haben sich so gefreut, da bin ich noch mehr gerannt.  Leider dann durch eine tiefe Pfütze, das fand ich doof das war sehr  nass. Nach dem Spaziergang war ich sehr dreckig, darum musste ich Duschen. Das mag ich nicht. Aber dann gabs Leckerchen und die Welt war wieder in Ordnung.

Wir üben fleißig mit Maja Kommandos. Dadurch dass sie sehr verfressen ist klappt es ganz gut  Platz kennt sie schon, und Sitz kam gestern das erste Mal nach einmaliger Ansage. Sie freut sich dann auch selber und ist regelrecht Stolz wenn sie was richtig macht .Man merkt, dass sie uns gefallen will, aber sie freut sich auch von Herzen, wenn einer von uns nach Hause kommt Ich glaube es ist sehr gut so, wie es jetzt ist für Maja. Sie fühlt sich hier zu Hause, fühlt sich hier und im Laden sehr wohl und auch sicher und sie liebt ihren großen Bruder und ich glaube auch uns.

Vielen Dank, dass wir Maja adoptieren durften, bitte machen Sie weiter, wir erzählen jedem der einen Hund haben möchte von Ihnen und ich glaube wir werden uns bestimmt noch mal sehen.

Vielen Dank Familie Zechel. das ihr mich aus Spanien mitgenommen habt und gewartet habt bis meine Menschen mich bei euch abgeholt haben. Ich bin jetzt sehr müde nach Spaziergang und Duschen und muss nun mal auf der Couch schlafen.

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch, viel Erfolg im Neuen Jahr wünschen

Michael, Daniela, Nino & Maja Vossen

Maja 3 und Freund

 


 

Rolf und Sienna 2013

 

Hallooohhh Frau Zechel,

 

hier ist der Rolfi!!! Na, weißt Du noch was da geschrieben stand???

 

?EURoe ?das ist Rolf. Früher war er einmal ein stolzer Rüde, aber jetzt ist er einfach nur alt??EURoe

 

Hääähh??? Wer ist alt??? ICH??!! Nee, das stimmt jetzt gar nicht mehr!! Ich bin mit meinen 10 Jahren in einem richtig guten Alter und Frauchen sagt, ich hätte mich in den 8 Monaten so was von gut gemacht und wir können so richtig stolz auf uns sein!!!

 

Frau Zechel, Du würdest mich ja gar nicht wiedererkennen!! Ich bin nicht mehr so dürr ?EUR" NEIN ich habe zugelegt ?EUR" irgendwo müssen ja die zwei großen Dosen Nassfutter, die ich jeden Tag zu futtern bekomme geblieben sein? ;-))) Durch regelmäßige Bewegung habe ich richtig Muskulatur bekommen ?EUR" ja und dann mein Fellchen!!!

Hach mein Fellchen ?EUR" Frauchen sagt ja immer, ich bin ein Kuschelbärchen!! Mein stumpfes, verfilztes, stinkiges Fell ist gaaanz weich geworden, es glänzt und ich fühle mich richtig wohl damit!!

ICH sage ja immer, das ist das gute, regelmäßige Futter, die Streicheleinheiten und die Liebe, die ich bekomme ?EUR" Frauchen sagt, das eine oder andere Vitamintablettchen, das ich bekomme, hat sicherlich auch seinen Teil beigetragen ?EUR" na wenn sie meint??

 

Ja, die Sienna hat sich jetzt auch beruhigt - die Lady war ja not amused als ich eingezogen bin ?EUR" typisch Einzelhund?.

Aber jetzt spielen wir abends sogar zusammen ?EUR" ich brauche blos meinen Spiellaut geben (Frauchen sagt, das hört sich an wie ein leises pusten in eine rostigen Metallgießkanne?.) und das Mädchen geht ab!! Blos gut, dass ich so ein dickes Fell am Hals habe, die kann ganz schön rabiat werden!!Von wegen behinderter Hund und so?

 

Ich laufe jetzt auch nicht mehr vor Frauchen davon ?EUR" ich schaue immer wo sie bleibt und kann auch schon ?EUR?komm her?EURoe und mal ehrlich: SO EINEN DOSEN?-FFNER finde ich doch nicht wieder??!! Aber das dauerte halt 8 Monate ?EUR" die lange Zeit im Animal Hording Haushalt in Ponton hat mich geprägt und ich brauchte erst mal gaaanz lange, um zu sehen dass es auch Zweibeiner gibt, denen ich vertrauen kann!!!

 

Bei Menschen, die ich nicht kenne und auch bei Hunden vor allem wenn sie bellen ?EUR" da habe ich noch eine Riesenangst!! Alles Fremde ist nichts für mich ?EUR" aber vielleicht wird das noch mal ?EUR" in den 8 Monaten habe ich ja schon sooo viel gelernt ?EUR" vielleicht klappt?EUR(TM)s auch damit mal!!! Wie ich schon sagte: Ponton kann ich nicht abschütteln!!!

 

Weißt Du Frau Zechel, ich möchte dem Fräulein Mila recht geben: auch wir älteren Hunde sind liebenswert ?EUR" wir düsen nicht mehr so rum wie die Jungen, unser Kissen und das dazugehörige Schläfchen sind uns heilig ?EUR" leckeres Fresschen , die Krauleinheiten von unseren Zweibeinern und unsere Spaziergänge möchten wir auch haben ?EUR" dann sind wir zufrieden.

ABER WIR SIND NOCH NICHT ALT!!! Wir sind weise und sehen dem Leben mit unseren Augen ruhig entgegen!! Und Frauchen und ich sind uns einig: wir genießen jeden Tag, den wir zusammen sind!!!

 

Ich habe ja gehört, bald soll so ein Fest kommen ?EUR" kann ich mir noch nichts darunter vorstellen, aber da soll es ganz leckere Sachen zu fressen geben.

 

Und ich möchte Dir, Frau Zechel, Deiner Familie und allen spanischen Tierfreunden so ein ganz, ganz tolles Fest wünschen!! Euch allen ein friedliches und vor allem gesundes Neues Jahr und nächstes Jahr kommen wir Dich mal besuchen wenn wir in Thüringen sind ?EUR" Pfote drauf!!!

 

Viele liebe Grüße von Deinem

Rolfi-Bärchen, der Sienna und meinem Frauchen!!!!

 


 

Harold

Wolters (vormals Harold) mit Freundin Naomi und Familie

 


 

Weihnachten Ole

 

Ole (vormals David) mit Familie

 

 

 

Eddie Weihnachten 2013

 

Viele Weihnachtsgrüße auch von Eddie und Norma.

 

 

Weihnachten 2013 - Paulchen

 

September :

 

Liebe Fam. Zechel,
Piccolino ist nun schon über ein Jahr bei uns und hat sich so richtig in unsere Herzen geschlichen. Er ist ein kleiner aufgeweckter Kerl der für seine Familie durch Feuer gehen würde. Seine kleine Behinderung macht ihm keine Beschwerden und er spielt und tobt wie jeder gesunde Hund. Wir schicken ihnen heute ein kleines Video und wünschen ihnen weiterhin alles Gute.
A. Maiwald und Piccolino

Klicken Sie hier, um Piccolinos Video zu sehen!

 

 

Paul Sept 13 Paul Sept 13 2

 

Hallo ihr Pottensteiner die am 5.September aus Olesa nach Pottenstein kamen!!!

Wir feiern unseren 3.Geburtstag. Wie geht es Euch?? Ich habe mich prächtig entwickelt und fühle mich pudelwohl. Ich habe noch zwei ?EUR?Geschwister?EURoe. Meine ?EUR?Chefin?EURoe Trixi und die kleine Malteserhündin Mimmi, die unserer Beschützerin Frau Zechel aus Spanien nach Pottenstein holte. Lasst doch mal etwas von Euch hören wie es euch so geht!

Ich tolle mit meinen ?EUR?Geschwistern?EURoe den ganzen Tag im Grünen umher. Und abends wird auf der Couch mit unserer Familie kräftig gekuschelt. Gesundheitlich geht es uns allen sehr gut.

Nächste Woche muss ich zum Alterscheck und bekomme die Tollwutimpfung. Meine Familie ist immer sehr besorgt um uns und das ist gut so.

Also meldet Euch doch mal wie Ihr so lebt!!!!

Viele Grüße

Euer Paulchen und Mimmi

 

Mai :

 

Liebe Frau Zechel, liebe Familie Zechel,

jetzt sind alle Fotos geladen und es wird Zeit, dass Sie einen Bericht von uns hören!!!

Ich gehe noch einmal 6 Wochen zurück und bin am 30.März 2013 angekommen:

"Was machen Sie denn mit dem??" - das haben mich einige Adoptanten gefragt als sie den Rolf (jetzt 'Rolfi - Rölfchen - oder Bärchen genannt) in der Ecke zwischen Ihrem Gewächshaus und Ihrem Zaun geklemmt, sahen.

Ich sagte:"mit viel Geduld, Liebe und Leberwurst schaffen wir das schon!!" Liebe und Geduld ja - aber Leberwurst - nee, an die wollt Rolfi nicht ran - das Zauberwort hieß WIENER W?oeRSTCHEN!!! Nach einer langen Probierphase hat er sich für "das schmeckt" entschieden und kleine Bröckchen sogar aus meiner Hand genommen!

Mittlerweile frisst er seinen Rentnerschmatz (zerkleinertes Nassfutter - ihm fehlen halt ein paar Zähne- na ja fast alle...) sogar im Beisein von mir, Susi und der Hunde und sein liebstes Hobby ist SCHLAFEN!!!

Er ist ein wunderbarer, alter Herr, gemächlich, ruhig - allerdings etwas zurückhaltend - aber das wird schon noch!

Heute früh lief er die ganze Zeit ohne Leine neben mir her und lies sich im laufen kraulen - wieder ein Schritt vorwärts!!

Sienna hat sich auch von einem anfänglichen "Huch, was ist denn das??" in ein "Hey, komm kuschel mit mir!!" gewandelt - die Beiden verstehen sich auch gut - gemächlich, gemächlich...

Ich bin immer wieder begeistert wie schnell diese Tiere stubenrein werden - sie kennen das ja nicht. Auch an der Leine laufen klappte nach anfänglichen Schwierigkeiten gut - Rolfi schaut immer wo wir denn bleiben und umkreist sein Rudel!!

Ich würde mich immer wieder für einen älteren Hund entscheiden - sie strahlen so eine Würde und Gelassenheit aus!!

Unsere Tierärztin war auch mit Rolfi zufrieden - das Herz ist o.k. und die Werte des neu gemachten Leishmaniosetest waren bessser als grenzwertig - da freuen wir uns doch!! Rölfchen hat sich beim Tierarzt überhaupt nicht bewegt - er lies alles mit sich machen!!

Ich schicke Ihnen noch ein paar Bilder von Rolf und seinen Freunden mit - schauen sie mal wie er sich schon gemacht hat!!

Viele liebe Grüße an Sie, Ihrer Familie und den spanischen Tierfreunden - .bleiben sie gesund und alles Gute!!

Tschüssi Elke Albrecht, Sienna und Bärchen

 

Rolfi 1

 

Rolfi 3

 

Rolfi 2

 

Mai

Liebe Familie Zechel,

nun ist es höchste Zeit, Euch allen einmal herzlichen Dank für Eure Tierschutzarbeit zu sagen.

Seit 8 Monaten lebe ich nun schon in Deutschland bei meinem neuen Rudel und möchte ganz sicher nie mehr weg.

Zum Glück verliebten sich Frauchen und Herrchen vorigen Sommer in meine (traurigen) Augen auf Eurer Homepage und wollten mich als Fellnasen-Freundin zu meinem jetzigen Kumpel DANTE. Mit ihm verstehe ich mich prima, obwohl DANTE mit seinen 2,5 Jahren noch ein bisschen albern ist. Ich dagegen bin mit meinen reichlich 3 Jahren schon viel reifer, wie Mädels eben so sind...

Zu unserem Rudel gehört noch Kater MAXL. Der ist ziemlich cool und anständig. Geht manchmal von seinem Futter weg und lässt mich das restliche Fleisch fressen. Echt stark von dem! Fressen mag ich sowieso am liebsten, jedoch genauso gern kuscheln, auf dem Sofa faulenzen, Hundewettrennen, nach Mäusen buddeln und nach Reh und Hase Ausschau halten. Wir streifen jeden Tag durch Wald, Feld und über Wiesen. Es gibt immer Neues zu entdecken und ich kenne schon die ganzen anderen Hunde hier und bin ganz entspannt.

Im September , als ich hierher kam, war ich noch ganz anders. Mein Schwanz war meist zwischen den Beinen eingeklemmt, weil ich soviel Angst hatte. ?oeber die Treppe ins Haus wollte ich gar nicht laufen und ich hatte auch Angst, durch die Haustür zu laufen. An die Glastür der Terasse bin ich zuerst mit meiner Fellnase gestoßen, weil ich sowas nicht kannte. Und an meinen Fressnapf ging ich nur, wenn Frauchen und Herrchen Abstand hielten. Alle schnellen Bewegungen der Menschen versetzten mich in Angst und Schrecken, ebenso jede Art von Stöcken. Nach einer Woche voller Ruhe, Liebe und Geduld und weil mein Hundekumpel mir alles gezeigt hat, ging alles schon deutlich besser. Seitdem trage ich mein Schwänzchen meist oben und ducke mich nur noch ganz selten ab.

Jetzt bin ich eine schöne, wohlerzogene junge Dame, mit der man überall hingehen kann. Ich bin jeden Tag mit meinem Rudel zusammen, war schon in Südtirol und an der Ostsee im Urlaub und finde, das Leben mit Menschen ist schön!

Damit ihr sehen könnt, wie gut es mir geht, senden wir Euch noch einige Beweis-Fotos im Anhang mit.

Mein Frauchen schaut regelmäßig auf Eure Homepage und weiß immer, was so los ist bei den spanischen Hunden aus Sant Pere Molanta.

Herzliche Grüße an Euch, liebe Zechels, Eure Unterstützer und Spender, an alle Hundefreunde, die solchen Hunden wie mir geholfen haben und helfen werden und an alle meine früheren Hundefreunde aus Olesa und St. Pere Molanta und die spanischen Tierschützer senden

Familie Herbrich mit VITA, DANTE und MAXL.

 

Vita 1

 

Vita 2

 

Vita 3

 

April:

Neuigkeiten von Niebla und Ihrer Familie:

Wir sind sehr dankbar Niebla gefunden zu haben!!! (Egal ob Leishmaniose positiv oder negativ und egal ob der Hund  6 Jahre alt ist oder älter. Die Erfahrungen die wir mit älteren Hunden gemacht haben, hat uns darin gestärkt, diesen Hunden auf jedenfall eine Chance zu geben.  Klar haben auch Hunde eine Chance verdient, die nicht so alt sind, aber die jüngeren Hunde aus den Tierheimen haben eine viel größere Chance vermittelt zu werden als die älteren. Wir haben seit Jahren nie eine schlechte Erfahrung mit älteren Tieren und mit Tieren die schon lange im Tierheim waren gemacht. Auch Niebla hat sich super bei uns eingelebt. So eine tolle Hündin wie Niebla hat viel Freude in unsere Familie gebracht. Auch mit unseren beiden Kindern versteht sich Niebla besonders gut, sie begrüßt beide Kinder, wenn sie aus der Schule kommen mit soviel Freude - das ist so schön.

Niebla Niebla 1

Niebla 2

Neues von Niebla : Niebla hat sich sehr gut eingelebt. Niebla hat unseren Rüden wieder dazu gebracht, seine Spaziergänge auszudehnen und wieder fröhlich herum zu tollen. Nach dem Tod seine Hundedame hat er sich sehr zurückgezogen. Niebla fordert ihn auch sehr oft auf mit ihr zu spielen, was er sehr gerne auch macht - uns hat dieses Spiel schon sehr viele glückliche Tränen gekostet, da es uns so gut tut wie die beiden sich verstehen. Manchmal können wir kaum vor Lachen, wenn wir sehen wie Niebla und Nino miteinander spielen - es ist einfach herrlich!!!

 

Oktober :

Aramis ist glücklich bei seiner Familie angekommen. Seine beiden Brüder warten leider noch immer in Spanien darauf, ein neues Heim zu finden.

Aramis

Aramis 1

Aramis und Freund

 

18. Oktober:

  Sienna und Freunde

 

Hallo, liebe Frau Zechel,

jetzt bin ich mal an der Reihe, Dir eine Nachricht zu senden!! Mir geht es suuuper, weißt Du was, Frau Zechel??

Ich war beim Tierarzt, da wurden mir die Krallen geschnitten und das ohne Narkose!! Ich habe aber auch eine ganz liebe Tierärztin, als sie mich das erste Mal gesehen hat, hat sie blos"Was für Augen!!!" gehaucht - na ja, wo die Frau Recht hat, hat sie ja Recht!!

Allerdings wurde dann doch mit Maulkorb gearbeitet - wenn es um meine Pfoten geht, neige ich schon mal zum schnappen...

Wir haben das ganz gut hinbekommen, aber das Bestechungsleckerli hinterher - nööö, da habe ich Charakter, den habe ich dann im Auto von Frauchen gnommen.

Die letzten zwei Wochen waren wir bei Susi in Naumburg, schönen Gruß von der Oni (Peonia) soll ich Dir sagen, wir haben die Zeit im Weiberrudel so richtig genossen!! Das Schönste war das morgentliche Rudelkuscheln im Bett - aber pssst - nicht weitersagen, das soll man eigentlich nicht machen - aber das ist sooooo schön!!

Ich schaue mir mit Frauchen immer Eure Seite an - ich hoffe, das viele meiner Hundkumpels Glück haben, sie haben das soo verdient!

Viele liebe Grüße an Dich und Deiner Familie, wir hören uns, bis bald

Sienna und Frauchen

 

 

13. Oktober:

  Mobo 3

 

Großthiemig, den 8. Oktober, früh morgens Ein ganz liebes Hallo an Sie, liebe Familie Zechel, ich bin's - der Mobo - ,möchte hier schnell mal einen kurzen Lagebericht durchgeben, denn viel Zeit habe ich nicht, ich muss sooo viel Neues entdecken, und mit der Sprache hapert es auch noch ein bisschen. Mann, war das gestern ein Tag; den werde ich in meinem ganzen Leben nicht mehr vergessen. Zuerst diese lange Fahrt in der Box, nix habe ich gesehen und so richtig bequem war das auch nicht, und dass man uns gesagt hat, dass ganz liebe Menschen auf uns warten, hat uns auch nicht getröstet, weiß man's denn so genau ? Nach langer, langer Zeit blieb dann das Auto stehen, und die Menschen begannen die Boxen auszuladen, ich war fast der Letzte, aber eigentlich wollte ich gar nicht raus - so ein Gewusel auf dem Zechelhof, alle möglichen Hundegenossen und Menschen... Aber dann stand einer vor mir, der war so aufgeregt wie ich und rief leise meinen Namen, das Frauchen fotografierte wie wild und heulte noch dazu. Ich fragte mich wieso, SIE musste doch nicht solange eingesperrt fahren. Ich konnte dann doch nicht anders und musste mal rausgucken - man ist ja doch ein bisschen neugierig und unbequem war aus ja auch. Inzwischen spazierte Frauchen mit mir über den Hof und ich konnte mir alles ansehen, Herrchen erledigte was mit den Zechels, und als sie mit dem ganzen Kram fertig waren, und wir uns von den Zechels verabschiedet hatte, fing das neue Leben an: Kurzer Lauf zum Auto - mein Gott, schon wieder ins Auto - aber hier hatte ich genügend Platz, rundherum freie Sicht. Herrchen wollte mich mit Leckerlis bestechen, aber so schnell geht das ja nun nicht, ich kenne ihn doch noch gar nicht. Dann fuhren wir los. Leute, war das interessant ! Liegen oder sitzen war nicht drin, nur im Stehen konnte ich alles sehen, und es gab so viel Neues zu sehen. Irgendwann hielten sie an ( dachten wohl,ich müsste mal ), und wir liefen über eine schöne grüne Wiese bis zu einem kleinen Teich. Ich blieb mal immer schön hinter Frauchen, sie ging mir doch zu dicht ans Wasser. Nachdem wir wieder am Auto waren, verspeiste ich dann doch einen ganzen großen Napf voll Leckerlis und Wasser hatten sie auch mit dabei. Weiter ging die Fahrt, aber dann hielten sie wieder, diesmal auf einem Parkplatz - ich glaube, die hatten Hunger und wollten essen gehen. Aber als Herrchen an so einem Kasten stand - Frauchen sagte was von Parkgebühren - rief sie , "komm wieder her, wir fahren weiter, wir können Mobo nicht alleine im Auto lassen", und weiter ging's. Ich mach's mal kurz, noch zweimal hielten wir an, aber ich musste nun mal nicht. Irgendwann fuhren wir auf einen großen Hof, Herrchen öffnete die Kofferraumklappe, und schwups, weg war ich. Die haben vielleicht erschrocken geguckt, aber schlau waren die, hatten schon das Tor geschlossen, und es fand sich keine Lücke, durch die ich abhauen konnte. Na ja, wirklich ausrücken wollte ich gar nicht, und dann hatten sie mich auch schon am Kragen gepackt. Aber nicht genug der ganzen Aufregung, kam dann auch noch so ein komischer Vierbeiner, den sie Karlchen nannten, angerast. Der erdreistete sich doch tatsächlich und beschnupperte meine Nase ??? Ich ließ es aber über mich ergehen, weiß ja noch nicht, was der hier zu sagen hat. Nach einer kurzen Hausbesichtigung bekam ich dann was Ordentliches zu fressen und zu saufen, und Frauchen versuchte, spanisch mit mir zu sprechen. Das war vielleicht lustig, ich verstand kein Wort. Ich glaube, das versucht sie gar nicht erst wieder. Danach ging's ab in die Wanne. Man hat einfach keine Ruhe, aber dann wurde es doch ganz schön - warmes Wasser über den ganzen Kerl, sie schäumten mich ein und brausten mich ab und alles noch mal von vorne - das tat so gut. Ich stand die ganze Prozedur mucksmäuschenstill durch und habe es genossen. Dann hat mich Herrchen aus der Wanne gehoben und sie haben mich abgerubbelt. Anschließend wanderte ich mit einem Umhang ins Wohnzimmer - sie meinten, ich solle mich nicht erkälten. Frauchen hievte mich aufs Sofa, und hier war ich dann total geschafft - ich machte es mir bequem, eingekuschelt zwischen den beiden, Kopf auf Herrchens Bein und schlief ein. Das war ein Tag ! Ich bin gespannt, was morgen alles passiert. Wenn es euch interessiert, kann ich ja mal wieder berichten. Vorher muss ich aber noch deutsch lernen - der Klügere gibt nach - ich glaube nämlich nicht, dass die es hier schaffen, sich mit mir spanisch zu unterhalten. Ach ja, das muss ich noch loswerden. Liebe Gabi und liebe Belinda und auch die anderen Zechels, ich werde euch nie vergessen, dass ich es euch zu verdanken habe, dass mich meine neue Familie bei euch gefunden hat und ihr mir ein Leben bei ihr ermöglicht - vielen, vielen Dank, euer Mobo - ich bleibe auch weiterhin der MOBO. 8. Oktober, abends Inzwischen habe ich mich schon richtig eingelebt, mache auch schon mal verrückte Sachen, z.B. krieche ich durch die Katzenklappe nach draußen, und die Türen bekomme ich auch problemlos auf. Heute bin ich hinter Karlchen herspaziert, alle Treppen rauf bis auf den Boden. Hier gibt's noch viel zu entdecken.... Tja, ich glaube, die haben mich total unterschätzt. Sie dachten ja auch, dass ich gar nicht bellen könnte - von wegen... Als da plötzlich ein Fremder kam, konnte ich das nicht einfach so zulassen, könnte ja jeder reinmarschieren. Aber der hat nicht schlecht geguckt, konnte doch nicht wissen, dass der zur Familie gehört. Selber Schuld, wenn man als Neuer nicht ordentlich vorgestellt wird. Also, dann mal tschüss.

  Mobo 1

  Mobo 2

 

5. September:

  Geburtstag Paulchen

 

Hallo ihr Pottensteiner Hunde vom 5.September !!!

Heute feiern wir unseren 2.Geburtstag. Allen meinen Gefährten aus Olesa, Castellbisbal und Valliarana meinen herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Gesundheit und Spaßam Leben. Ich hoffe doch Euch geht es allen gut und Ihr habt euch in euren Familien gut eingelebt. Bei mir gibt es heute am Nachmittag eine zünftige Hundefete mit meinen Schwestern Trixi und Mimmi, auch aus Olesa, sowie weiteren sechs Hundekumpels mit denen ich immer auf der Wiese umhertolle. Meldet Euch doch mal!!!!

Viele Grüße

Euer Paulchen

 

17. August: Rex aus Olesa, heute Charles

Rex 1

Rex 2

Rex 4

Rex 3

Hallo Familie Zechel, nach einem sehr dramatischen Anfang hat sich nun Alles zum Guten gewendet. Am 22. November haben wir bei Ihnen Charles (ehem. Rex) in Empfang genommen. Wir waren wahnsinnig aufgeregt wie er sein wird, ob er vor uns Angst haben wird, wie er mit seinem neuen Kumpel Darwin klarkommen wird, u. s. w. Zu Hause angekommen, haben wir ihn erst einmal gebadet, danach das Grundstück gezeigt und dann seinen neuen Kumpel (unseren Darwin). Es war alles traumhaft. Sie haben sich vom ersten Augenblick an super verstanden, viel gespielt, zusammen gekuschelt u. s. w. . nach 2 Wochen ist dann unser Darwin krank geworden und nach weiteren 4 sehr dramatischen Wochen, einer OP und 1.000den Untersuchungen mussten wir die Entscheidung treffen, unseren Darwin mit nur 2 Jahren und 4 Monaten einschläfern zu lassen, so dass das Leiden ein Ende hat. In diesen 4 Wochen hat Charles notgedrungen sehr wenig Aufmerksamkeit bekommen und sich trotzdem traumhaft verhalten. Er war eben einfach ein Goldstück. Nach Darwins Tod gab es dann eine Drehung um 180° und nix war mehr wie vorher. Charles hat weder gehört, noch vernünftig gefressen, noch ist er an der Leine gegangen. Er hat keine Bälle oder Futtersäcke mehr apportiert, was vorher sein Lieblingsspiel war. Er war ständig wie unter Strom. Ist mir nicht mehr von der Seite gewichen. Auch wenn ich mich für längere Zeit hingesetzt habe blieb er stundenlang hechelnd neben mir stehen. Es war nicht mit anzusehen. Letzte Hoffnung war ein Hundetrainer. Dieser hat sich Charles Geschichte seit seinem Einzug bei uns angehört und sein Tipp: sie brauchen einen 2. Hund. Nicht zu jung, nicht zu alt und nicht zu aufgedreht. Wir kurz drüber nachgedacht und uns dafür entschieden. Hauptsachen unserem Eisbär geht's wieder gut! Also ist im April ein 4 jähriger Beagle bei uns eingezogen. Ihn haben wir aus einem Tierheim in Berlin. Charles ist wieder vollkommen der Alte und Sparky fühlt sich auch pudelwohl. Außerdem lieben beide unsere Katze Ella. Sie würde auch gern im Sommer mit rausgehen, darf aber nicht. Jedenfalls nicht mehr seit der Eismann an der Haustür klingelte, weil er die Katze vom Nachbarn überfahren hatte. Sie muss dann immer bis abends warten, wo die beiden Banausen wieder reinkommen. Charles hat außerdem eine neue Freundin. Angel (Altdeutsche Schäferhündin) aus Berlin. Sie kommt ihn alle 2 Monate für ein ganzes Wochenende besuchen. Da wird dann immer ganz viel gespielt und gekuschelt. Sie lieben sich. Dieses Jahr waren beide das erste Mal mit uns im Urlaub. Sie haben es wahnsinnig genossen die ganze Zeit mit uns zusammen zu sein. Immer dabei und immer die Nr. 1 ;-) Außerdem darf man im Urlaub mit auf die Couch, ins Bett u. s. w. ist halt Urlaub ;-) Liebe Grüße Familie Rätzke und natürlich auch von Charles

 

8. August: Bucita aus Vallirana

Bucita

Liebe Familie Zechel,

na erkennt ihr mich noch?? Anfang des Jahres habt ihr mich aus Spanien geholt und mich hier meinem neuen Frauchen übergeben....

Damals galt ich noch als ?EUR?Notfall?EURoe weil mir mein linkes Hinterbein Probleme gemacht hat...aber ich sage euch: ?EUR?Notfall?EURoe war gestern ?EUR" inzwischen sieht und merkt man davon gar nichts mehr und Spaziergänge können gar nicht lange genug sein! J Besonders toll ist es, wenn ich mit meinem Frauchen um die Wette rennen darf ?EUR" sie versucht zwar immer, schneller zu sein als ich, aber ich gewinne IMMER! J

Sieben Monate sind seit meiner Ankunft schon vergangen und ich habe mich hier prima eingelebt...- kein Wunder, mein Frauchen liest mir auch (fast) jeden Wunsch von den Augen ab...eisern ist sie nur bei ihrer ?EUR?es-gibt-nichts-vom-Tisch?EURoe-Regel...und das, obwohl es immer so gut aus den Töpfen und von den Tellern duftet! :-}

Ein tolles Viertel ist das übrigens, in dem ich gelandet bin ?EUR" ganz viele andere Hunde wohnen hier!...Zwar sind nicht alle mein Fall...aber ihr Menschen mögt ja auch nicht jeden! ;-) Und wer kann es mir verdenken, wenn ich mich mit einem kleinen Terrier nicht verstehe, der mich dauernd ankläfft, wenn er mich schon von weitem sieht?! Dabei tu ich ihm doch gar nichts und will eigentlich nur mit ihm spielen! :-}

Aber wisst ihr was? Das ist mir völlig egal, denn seit zwei Wochen habe ich einen Verehrer! ;-) Ein Dobermann ist in die Nachbarschaft eingezogen und wir flirten am Zaun schon ganz heftig miteinander...J...demnächst wollen wir mal zusammen spazieren gehen und wenn mich der Terrier dann mit meinem großen neuen Freund sieht, darf der sich warm anziehen....J...ich glaube nämlich, dass der keinen Spaß versteht, wenn ein anderer mich einfach ankläfft...;-)

Seit zwei Monaten geht Frauchen mit mir auch in die Hundestunde ?EUR" stellt euch mal vor, ich habe einen eigenen ?EUR?personal trainer?EURoe!!! In jeder Stunde bringt er mir was Neues bei!

Eigentlich gefällt mir das ganz gut, aber letztes Mal wollte er, dass ich liegen bleibe, während Frauchen um die Ecke gegangen ist und ich sie nicht mehr gesehen habe!!

Blöde ?oebung, wo doch mein Frauchen ganz genau weiß, dass ich sie auf Schritt und Tritt begleiten will ...;-)))...aber ich sollte einfach lernen, brav liegen zu bleiben, wenn Frauchen mal in ein Geschäft muss, in das ich nicht mit hinein darf wie z.B. zum Metzger.....voll gemein ist das! Wo es doch dort für mich bestimmt wie im Paradies wäre! ;-)

Sie weiß es nicht, aber eigentlich habe ich mein Frauchen auch schon erzogen ...denn nach anfänglichem Verbot, darf ich sie inzwischen auch nachts bewachen...zwar zur außerhalb des Bettes am Fußende, aber immerhin! Mal sehen, wie lange es dauert und ich sie soweit habe, dass sie mir die andere Hälfte vom Bett überlässt....;-).... die Couch habe ich mir so nämlich auch erobert! ;-) Zwar nur auf dem Bereich, auf dem meine Decke liegt, aber das ist völlig ok!

Für mein Frauchen ist das übrigens viel praktischer: so muss sie sich nicht so sehr bücken, wenn sie mir meine Streicheleinheiten gibt ?EUR" und DAVON kann ich nie genug bekommen!!! Ihr seht: ich handle nur zum Vorteil für mein Frauchen....! J

Ab und zu nimmt Frauchen mich auch mit in ihre Arbeit mit- das ist echt grandios, denn während sie Besprechungen mit Kunden hat, werde ich von ihren Kollegen bespaßt! J Da bleibt dann zwar so manche Arbeit liegen, aber man muss manchmal einfach Prioritäten setzen! ;-)... und dass so nebenbei von den freundlichen Kollegen das eine und andere Leckerchen abfällt, müsst ihr meinem Frauchen ja nicht sagen, ok? ;-)

Apropos ?EUR?arbeiten?EURoe ?EUR" das darf ich auch und ich bin voll stolz darauf! Frauchen nennt mich dann immer ?EUR?mein kleiner Therapiehund?EURoe und ich freue mich, dass ich einer Frau aus der Lebenshilfe einmal pro Woche Abwechslung bieten kann ... wir holen sie immer ab und sie darf mich dann an der Leine spazieren führen...NAT?oeRLICH verhalte ich mich da vorbildlich und gehe ganz brav an ihrer Seite...J was ich bei meinem Frauchen nicht immer mache...aber DAS ist ja auch was ganz anderes!!! ;-)))

Und soll ich euch noch was erzählen?? Ich habe es schon geschafft, drei Leute, die eigentlich Angst vor Hunden haben, soweit zu bringen, mich zu streicheln und anzufassen!!! Ist das nicht fantastisch? Ich verstehe zwar nicht, warum ich den Leuten dann vor Freude nicht über das Gesicht schlecken darf - das verbietet mir mein Frauchen nämlich immer. Aber immerhin gibt es von ihr dann immer ein besonderes Leckerchen....J

So liebe Familie Zechel, soweit jetzt also einfach mal ein kurzes Lebenszeichen von mir, damit ihr wisst, dass es mir gut geht! J Es war die weltbeste Entscheidung, mich online auf eure homepage zu stellen, denn ohne eure Hilfe hätte ich mein Frauchen ja gar nicht gefunden und ich würde sie um nichts auf der Welt mehr hergeben!! J

Viele liebe und superpfotige Grüsse von eurer Bucita!

 

17. Juli: Lotte - vormals Nadine aus Vallirana

  Nadine 2

 

Hallo, Familie Zechel!

Erkennt ihr mich nach vier

Monaten wieder?

Unten seht ihr noch einmal,

wie groß ich bei euch

zuletzt war.

 

  Nadine 3

 

In den letzten Monaten habe ich noch mal

einen ordentlichen Schuß nach oben gemacht!

Meine Freundin Liese kann jetzt unter mir

durchlaufen, wenn ich mal im Weg stehe,

ohne mich zu stoßen!

Ich düse hier durch Teich und Garten und

?EUR?helfe?EURoe bei der Obsternte. Und zur Schule

bin ich auch gegangen. Da habe ich viel

gelernt und alle waren von mir begeistert ?EUR"

so sagen zumindest meine Zweibeiner.

Also mit einem Satz: Mir geht es sehr gut!

Viele liebe Grüße von uns allen hier,

Eure Lotte

 

  Nadine 1

 

12. Juli:

Minnie

Minnie 2

Minnie 3

Aus ihrem Sommerurlaub erreichten uns Bilder von Minnie - vormals Lunita. Wir finden es wirklich toll, wie sehr die taube Beaglehündin durch die liebevolle Pflege aufgeblüht ist. Vielen Dank für diese tolle Vermittlung!!

Belinda Zechel

 

17. Juni

  Freddy 1

 

Freddy ?EUR" eine Liebeserklärung

 

Vor genau 6 Monaten standen wir an einem Sonntag Morgen mit etwas weichen

Knien bei Familie Zechel auf dem Hof: wie würde er sein, dieser Angel / Freddy,

der in Olesa zuerst das Herz meiner Schwester eroberte und nun auf dem Weg zu

uns war?haben wir genug Zeit, wird er ein Raufbold, ein Kläffer oder etwas

ähnlich kompliziertes sein?.

Freddy ?EUR" so sein neuer, nicht spanischer Name ?EUR" fegte mit dem ersten

charmesprühenden Blick alle Bedenken hinweg: nach der entspannten Heimfahrt

nach Frankfurt (Freddy natürlich, seinem Naturell entsprechend, auf dem

Beifahrersitz auf Frauchens Schoß) wurden zu Hause erst einmal die

Herrschaftsverhältnisse durch Markieren von Esstisch und Stuhlbeinen klar

definiert (danach nie mehr?), das obligatorische Floh-Duschen erduldete er

jedoch mit stoischer Gelassenheit?.

 

  Freddy 2

 

 

Und von Tag zu Tag beweist er uns nun, welchen Traum-Hund wir an unserer

Seite haben: er liebt Menschen (manchmal glaube ich mehr als seine

Artgenossen), schmust für sein Leben gern, liebt gemütliche Abende auf dem

Sofa (und die Nächte im Bett, aber bitte nicht seiner Hundelehrerin weitersagen),

geht mit in Kneipen und auch ein feineres Restaurant ist kein Problem, er fährt

mit uns Fahrrad (Bilder folgen), bleibt ohne Probleme auch einmal ein paar

Stunden allein und wird auch ohne Duschen und Hundefriseur immer hübscher,

sein Fell immer seidiger.

 

 

In der Hundeschule, zur Zeit im

 

 

Migrantenintegrationskurs mit einer Rumänin,

einem Ungar und einer Spanierin, ist Freddy oft schlauer als sein Frauchen, mit

meinem Mann verbindet ihn eine tiefe Männerfreundschaft und die Liebe zum

Fuß- bzw. Pfötchenball.

  Freddy 4

 

 

 

Und das Fressen!

gesundes Bio-Trockenfutter verabscheut er, für Käse, Fleischwurst und

Feuchtfutter ist er zu allem bereit: steht auf zwei Beinen, tanzt Piruetten, sein

Blick würde jeden Bettler an einem Tag zum Millionär machen. Und so hat ihm

 

diese Leidenschaft den Beinamen

 

 

Kugelblitz eingebracht (die Kumpel und Chicas

in Olesa wissen ja gottseidank nichts davon).

  Freddy 5

 

 

 

 

 

 

 

 

Sollte nun eine Leserin die Hoffnung haben, dass dieser Herzensbrecher

irgendwann einmal wieder frei wird: keine Chance, Freddy bleibt bei uns !

Aber seien Sie nicht traurig, es gibt noch so viele andere Traumhunde, fragen Sie

Familie Zechel?.

Und wir danken Ihnen, Familie Zechel für ihr Engagement und wünschen ihnen,

den Hunden und ihren zukünftigen Frauchen / Herrchen noch viele erfolgreiche

 

Familienzusammenführungen

 

 

 

!

Eva Gräff, Thomas Danhuber und Freddy!

  Freddy 6

 

 

 

 

 

5. Mai

  Mimmi und Paulchen Mai

 

Nun ist unsere Mimmi schon mehr als vier Monate bei uns. Sie hat sich prima eingelebt und körperlich hervorragend entwickelt. Sie war nun schon das zweite Mal beim Hundefriseur der begeistert von ihrem dichten Fell ist. Auch der Tierarzt ist sehr zufrieden. Es gibt keinerlei körperliche oder organische Probleme. Morgens ist Mimmi die Erste, die mit dem umhertollen im Bett beginnt, gefolgt von Paulchen (auch aus Olesa seit 5.9.) und unserer fast neun Jahre alten Trixi. Da ist die Nacht ganz schnell vorbei und an Schlafen nicht mehr zu denken. In unserem Haus werden die Drei die ?EUR?Olsenbande?EURoe genannt. Anfangs, nachdem wir auch noch Mimmi zu Paulchen und Trixi holten, waren die Leute sehr skeptisch. ?EUR?Jetzt schon den Dritten????EURoe ?EUR" so die allgemeine Meinung. Das hat sich schnell geändert. Nun wollen alle mal streicheln und beobachten uns mit den Hunden von ihren Balkons und erfreuen sich an dem lustigen Spiel der Hunde. Auch mit den drei Hunden aufunserem Grundstück verstehen sich unsere Hunde sehr gut. Da ist aber das rund 20 Zentimeter hohe Paulchen der Chef. Bei ihm haben sich auch die beidenSchäferhunde unterzuordnen. Eben ein starker Charakter. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass je größer das Rudel desto besser funktioniert ihr Zusammenleben. Eben Rudeltiere! Die anfangs unwahrscheinlich scheue Mimmi wurde von Tag zu Tag zutraulicher weil sie sich Vieles von den anderen Zwei abguckte. Das sie immer noch ein bischen mistrauisch ist, hängt wahrscheinlich mit ihrer schlechten Haltung in Spanien zusammen. Sie kannte sicherlich nur wenig menschliche Kontakte, außer wenn sie zweimal im Jahr Junge gebären mußte. Vor der Hand hatte sie anfangs große Angst und auch am Hinterteil durfte sie keiner berühren. Nach und nach verschwinden aber diese ?,,ngste und auch ihr Weinen im Schlaf hat deutlich nachgelassen.

Nunja, wir möchten auf keinen unserer Hunde verzichten. Wie sagte einmal Heinz Rühmann:

Man kann auch ohne Hunde leben. Nur: Es lohnt sich nicht!!

 

Familie Zander aus Neubrandenburg

28. März

  Eddi März

 

  Eddi spielt März

 

"Naja wie soll ich anfangen? Der Edgar ist nun fast 6 Monate bei uns und hat alle Herzen im Sturm erobert. Nachdem ich ein zitterndes Etwas bei der Ankunft auf dem Arm hielt verlief die Fahrt nach Hagen NRW (Eddies neuem zu Hause) ohne große Ereignisse. Er schlief wie ein Stein, ist ja klar so viel Neues und Unbekanntes muss man natürlich erstmal verarbeiten. Endlich zu Hause angekommen musste Eddie auch noch ein Flohbad über sich ergehen lassen, ohne murren und knurren hat er sich mit einem ?EURoemach-schnell-blick?EUR?waschen lassen. Und dann ging es los, das Abenteuer Hund. Der kleine Mann musste ja wirklich alles neu kennen lernen. Vom Fernseher bis hin zum Autofahren. Aber alles hat er mit Bravour gemeistert. Er konnte es gar nicht fassen, als wir das erste mal zu den großen Lennewiesen fuhren. So viel grünes frisches Gras kannte er nicht. Und dann ist er geflitzt voller Freude, ?oebermut und Glück. Und genau das sind solche Momente in denen ich von ganzem Herzen weiß, das ich genau das richtige gemacht habe....nämlich diesen wunderbaren Hund zu uns geholt. Mein Freund ist mittlerweile auch ein großer Fan vom Ed geworden (er war am Anfang etwas skeptisch weil er nicht mit Tieren aufgewachsen ist und keine Erfahrung mit Tierschutzhunden hatte). Eine richtige Männerfreundschaft ist nun entstanden. Und das beste kommt noch. Die wunderbaren Tage am Stall wenn er bei seinem ?EURoegroßen?EUR? Bruder sein darf. Die beiden sind so unterschiedlich und doch so gleich. Man kann sich das nicht vorstellen wenn ein 36 cm kleiner Hund und ein 1,67 m großes Pferd miteinander spielen. Es funktioniert und es ist so klasse. Die beiden halbstarken sind ein richtig lustiges Duo. Mein großer Traum, das Ausreiten mit meinem Hund ist auch in Erfüllung gegangen. Der Wahnsinn! Ich hätte nie gedacht, das nach dem Tod unseres Hundes Dusty ( ?oe? 02.06.2011 ) mir irgendein Hund nochmal so viel Freude bereiten würde. Dusty ist, als ich 5 Jahre alt war aus dem Tierheim zu uns gekommen. Er hat mich 15 Jahre meines Lebens begleitet und war wie ein großer Bruder für mich. Dieses Jahr im Februar wäre er 18 Jahre alt geworden. Eddie ist und soll zwar kein Ersatz für Dusty sein, ist aber ein würdiger Nachfolger geworden der mich nun als kleiner Bruder hoffentlich genauso lange begleiten wird. Ein riesen Dankeschön und Lob geht an die Familie Zechel und an das gesamte Hoffnung-für-Hunde-Team, die es mit einem riesen Aufwand aber auch mit unglaublich viel Herzblut, solchen armen Seelen ermöglichen ein neues und glückliches Leben zu beginnen. Danke! Edgar, Tobi und Norma"

 

 

 

 

22. Januar

 

Liebe Familie Zechel!
Nun wird es Zeit, über unser neuestes Familienmitglied zu berichten.
Püppi, die nun Marlene heißt, ist am 8.1. zu uns gekommen, Ein "Häufchen Hund"- 2500 Gramm, 16 cm an der höchsten Stelle!
Letzteres werden wir wohl nicht mehr ändern, denn sie ist ja schon ca. 6 Jahre alt, aber in den 12 Tagen, die sie hier ist, hat sie 700 Gramm zugenommen!
Gestern waren wir bei der Tierärztin. Leni kam ja mit positivem Leishmaniose- und Ehrlichiosebefund. Die Leishmaniose sieht man ihr auch an, aber sie ist puppenlustig, lebendig und kein bisschen apathisch! Wir haben sofort nach ihrer Ankunft begonnen, sie medikamentös zu behandeln. Es wird schon werden!
Leni hat hier mehrere "Geschwister" vorgefunden. Ihre größte Schwester Fina, die im April  über HfH zu uns gekommen ist, ist eine Podenca von 70 cm Schulterhöhe. Sie hatte auch Leishmaniose, ist aber inzwischen völlig ohne Symptome. Dann gibt es eine weitere
Podenca, eine Zwerdackelin und einen Pinscher, der sie mit seinen 37cm Schulterhöhe auch überragt.
Größer und schwerer als sie sind auch unsere 6 Katzen, die sich von dem Kobold nicht beeindrucken lassen - auch nicht dadurch, dass Leni ihnen mindestens eine Etage auf die Kratzbäume folgt!!!
Wir hoffen auf ein langes, glückliches Leben mit unserer Marlene!
  Marlene 1
  Marlene 2
  Marlene 3
  Marlene 4

 

16. Januar

 

  Rudel Zander Jan.

 

Hallo Frau Zechel,
Zwei "Pottensteiner" - Hunde aus Olesa, in der Mittagspause !! Seit seiner Ankunft am 5.September  aus Olesa hat sich Paulchen prächtig entwickelt und ist aus unserem Leben NICHT mehr wegzudenken. Knuffig, fröhlich kommt er mit jedem Hund und auch Katzen klar ! Nun ist unsere Mimmi auch schon eine Woche bei uns in Neubrandenburg. Sie wird von Tag zu Tag zutraulicher, läuft prima an der Leine und hat bereits 300 Gramm zugenommen und ist schon stubenrein. Das haben wir auch unserem Paulchen zu verdanken. Mimmi guckt sich alles von ihm ab. Chefin ist natürlich unsere neunjährige Trixi, sozusagen unsere "Urhündin". Sie nimmt sich Mimmi ebenfalls rührend an und zeigt ihr das Revier. Durch leises Knurren zeigt Trixi ihr was sie nicht darf. Es ist immer wieder erstaunlich wie neugierig und vor allem lernbegierig und lebenshungrig spanische Hunde sind und dabei wollen sie ihren Frauchen und Herrchen alles recht machen und beeindruckend ist auch wie schnell sie sich in ihre neuen Familie eingewöhnen. Das war bei Paulchen so und das trifft nach den sechs Tagen auch für Mimmi zu. Alls drei vermissen mittlerweile einander wenn einer fehlt. Wir würden uns immer wieder MINDESTENS zwei Hunde anschaffen und würden immer wieder die sechsstündige Fahrt nach Pottenstein machen um einem Hund aus Olesa, Castellbisball oder Vallirana ein neues Zuhause zu geben !! Leider sind unsere Räumlichkeiten begrenzt, sodass es bei den Dreien bleiben muss.
Viele Grüße aus Neubrandenburg von

Trixi, Paulchen, Mimmi und Familie

 

 

 

24.11.:

Liebe Familie Zechel,
nun ist es ja schon eine Weile her seit ich Allegro ( ich habe ihm ein zweites "L" gegeben) aus Pottenstein abgeholt habe  und da dachte ich, es wäre doch mal an der Zeit Ihnen eine Rückmeldung zu geben.
Bei der ?oebergabe war Allegro ja noch sehr schüchtern und so garnicht aufgetaut. Völlig fertig von der langen Fahrt von Spanien ging es gleich weiter ins ca. 500 km entfernte Steinhude. Dies hatte Allegro alles sehr gut überstanden, genauso wie sein anschließendes Flohbad. Völlig erschöpft und noch nicht davon überzeugt, dass der gefüllte Futternapf wirklich für IHN war, verbrachte er seine erste Nacht neben meinem Bett, wo er, außer der Tatsache, dass ich zweimal mit ihm nach Mitternacht raus musste, bis zum nächsten Morgen schön durchschlief. Die nächtlichen Kurzausflüge waren eine kleine Erkundungstour durch sein neues Wohnumfeld. Ist ja nicht so verkehrt, denn wer möchte nicht schon gern wissen, wo das neue Zuhause liegt. ; )
Die ersten Tage waren begleitet von Schüchternheit und Unsicherheit bis hin zu etwas ?,,ngstlichkeit. Aber das sollte sich in den kommenden Wochen mit viel Geduld, Liebe und natürlich LEBERWURST schnell ändern. Es dauerte aber nicht lange, bis Allegro gelernt hatte Treppen zu steigen: schon am Tag nach der Ankunft der erste Lernerfolg - der Leberwurst sei Dank.
Schritt für Schritt lernte Allegro auf unseren täglichen Exkursionen, sich den Herausforderungen seines neuen Lebens zu stellen. So beherrscht er mittlerweile Grundkommandos, wie Sitz, Platz oder Hier. Und sein Apportieren ist eine Wonne. Ich habe Dank Ihres Einsatzes mit Allegro einen wunderbaren Freund bekommen - es war ja auch Liebe auf den ersten BIick. Ziemlich schnell stellte sich heraus, dass dieses Kerlchen - mit inzwischen 5600 Gramm - über eine auch nicht mindere Intelligenz verfügt. Zuweilen aber auch über einen ganz schönen Sturkopf. Er weiß ganz genau, was er will, und das ist auch gut so.
Abgesehen von seiner Klugheit, ist Allegro aber auch ein sehr verschmustes Geschöpft. Mit seinem Charme und Witz, womit er auch Fremde um den Finger wickeln kann, geht er gerne auf sie zu, um sich seine, wie er meint, wohlverdienten Streicheleinheiten abzuholen. Tja, meinem Allegro widerstehen zu können, ist schwer. Sein Charme ist so ansteckend, dass er selbst an der Universität an den Seminaren und Vorlesungen teilnehmen darf! Dabei meine ich, können die Seminare nicht das Verkehrteste sein, um seine kognitiven Anlagen zu fördern. Obwohl er sich da nicht zu Wort meldet, kann, seiner Mimik zur Folge, so etwas wie Mitdenken von seinem Gesicht abgelesen werden. Ja, vielleicht ist er ja einer der Hunde, die sich stillschweigend der Pädagogik widmen. Zumindest kennt Allegro mittlerweile den Weg zur Uni und drängelt darauf, ins Gebäude zu gelangen. Er also sehr wissbegierig.
(Oder ist es doch nur, um sich gleich neben der Decke wieder in die Welt der Träume zu begeben?)
Nachdem also die ersten Wochen sehr gut überstanden waren, und er sich an die vielen neuen Menschen, Gerüche und Gegebenheiten des Alltags gewöhnt hatte, folgte eine zweite Umsiedlung. Es ging für mich und Allegro nach Hannover. Aber auch das sollte für ihn kein Problem sein. Nur eins war anders: Irgendwie waren hier noch mehr Hunde, als auf dem Land !!
Nun lernte Allegro, dass es auch andere Vierbeiner gab mit einem ähnlichen Schicksal, wie seines. Einige von ihnen waren ebenfalls aus Spanien nach Deutschland gekommen, um endlich ein besseres Leben zu führen. Es für Allegro bestimmt auch schön, mal wieder spanisch zu hören und zu bellen. Auf jeden Fall hat er ziemlich viele Artgenossen gefunden, mit denen er mal so richtig toben kann. Letzten Samstag dominierte Allegro einen anderen Rüden seiner Größe so stark, dass ich sehr überrascht war, wie selbstsicher er geworden ist: er "bestieg" ihn und ließ ihm keine Chance das Gleiche mit ihm zu machen. - Aus Allegros Augen blitzte dabei auch ein wenig der Schalk. Selbstsicherheit und Frechheit, gepaart mit sehr viel Charme, sind also die Komponenten, die er gekonnt einsetzt. Auch wenn er wieder einmal die Socken versteckt oder es sich mit dem geklauten Bettzeug auf dem Boden gemütlich gemacht hat - meine Rüge fällt sehr sanft aus. Manchmal auch zu sanft...?
Da ich ja vorhin seine Klugheit angesprochen habe (und ich bin mir sicher, er ist sich deren absolut bewusst) hat er es jetzt vorgezogen, abends zu warten, bis ich eingeschlafen bin - um erst dann das Fußende meines Bettes zu beschlagnahmen. Ich denke: wieso habe ich eigendlich ein Körbchen gekauft und darauf geachtet, dass es schön weich und nicht zu klein ist? - Manchmal erziehen eben Hunde den Menschen, und wenn einer das so gut kann wie Allegro, dann muss man auch mal ein Auge zudrücken. - Aber tagsüber: husch-husch ins Körbchen !!.
Liebe Grüße senden Ihnen
Anita und Allegro
  Allegro 1
  Allegro 2
  Allegro 3

 

11.11.:

Hallo Frau Zechel,

da es nunmehr 1 Jahr ist das Leo bei uns Zuhause lebt, wollten wir uns kurz bei Ihnen melden. So einen braven Hund wie Leo haben wir noch nie gehabt. Er verträgt sich mit großen, kleinen, Welpen, Männchen, Weibchen?..völlig egal Hauptsache sie spielen mit ihm. Die Hundeschule hat seine Wirkung gezeigt. Er ist sehr gehorsam und hört sogar auf unsere Tochter Leonie (10 Jahre). Im letzten Urlaub hat auch er seinen Spaß beim wandern gehabt.

 

  Leo 1 Jahr 2

 

?..wobei natürlich danach sofort ein Schläfchen eingelegt werden musste (was er sowieso gerne macht).

 

  Leo 1 Jahr

 

Er kann sich ja schon mal auf den Winterurlaub vorbereiten!

Viele Grüße und eine schöne Weihnachtszeit wünschen Ihnen und Ihrer Familie

Thomas, Sandra & Leonie

 

9.11.:

 

Hiermit meldet sich nun auch Nube nach einem ereignisreichen Jahr zurück.

Unglaublich aber wahr, ein Jahr ist schon vergangen!

Als ich am 5.September zusammen mit Paulchen, Himmel und meinen weiteren Hundefreunden in Pottenstein angekommen bin, war alles noch ganz neu und aufregend für mich und ich wurde schon freudig von meinen Menschen erwartet. Bald darauf habe ich dann auch schon meine zwei Hundekumpels, bei einem ersten Spaziergang in Pottenstein kennengelernt und hab das ganze erst einmal ganz gelassen hingenommen. Einige Stunden später bin ich dann in meinem neuen Zuhause angekommen und habe mir dort erstmal alles ganz genau angeguckt. Zumindest das Erdgeschoss und den Garten, denn die Treppe war mir am Anfang nicht ganz geheuer.

Auch meine zwei Hundefreunde waren schon ganz ok, nur in die Nähe meines Futters wollte ich sie dann anfangs doch nicht lassen und meine Menschen zu teilen viel mir die ersten Tage auch etwas schwer, schließlich hatte ich einiges nachzuholen an Streicheleinheiten, die ich dann auch ausreichend bekommen sollte. Ansonsten höre ich nur positives über mich. Stubenrein war ich von Anfang an und auch in der Hundeschule mache ich mich super, naja auch wenn ich manchmal meinen eigenen Kopf durchsetzten muss und Frauchen ein wenig ärger.  Außerdem bin ich ein ganz freundlicher, gemütlicher  Schmusehund.  Aber manchmal habe ich auch etwas Angst, zum Beispiel wenn etwas laut ist, vorbeifahrende LKWs zum Beispiel oder Motorräder aber auch wenn meine Menschen etwas fallen lassen bekomme ich einen Schrecken. Am allerliebsten mag ich es spazieren zu gehen und bei meinen Menschen zu sein. Meine Hundefreunde mag ich auch, nur leider ist im Juni dann mein alter Freund Jerry an seiner Krankheit gestorben.

 

  Nube Nov 1

 

Dafür habe ich nun Nan an der Backe, auch aus Olesa und genauso unkompliziert wie ich. Eigentlich mag ich ihn ja richtig gerne, endlich mal jemand der mit mir spielen will und einer der immer gute Laune hat, aber manchmal ist er auch ziemlich anstrengend. Alles was ich gerade habe will er auch haben, Knochen, Spielzeug...und dann bellt er so lange bis ich genervt weggehe und dann nimmt er mir auch noch meine Schlafplätze weg oder legt sich zu mir und macht sich so breit, dass ich keinen Platz mehr habe. Aber ansonsten verstehen wir uns alle drei super.

Im Juli sind wir dann zum ersten Mal im Urlaub gewesen. Wir waren in der Schweiz und haben dort jeden Tag tolle, lange Spaziergänge gemacht. Anbei gibt es einige Fotos von uns dreien. So langsam macht es mir auch Spaß ins Wasser zu gehen. Anfangs war es mir noch etwas unheimlich, zumal ich meine erste Dusche nach meiner Ankunft hier aus Gießkannen erhalten habe, nur weil ich mich geweigert habe in die Wanne zu steigen.

Ich wünsche allen meinen Freunden vom 05.September, dass es Ihnen genauso gut ergangen ist wie mir und ich hoffe wieder von euch zu hören!

Viele Grüße

Nube

 

 

 

 

6.11.:

Vor einigen Tagen erreichte uns die Mail eines Adoptanten mit untenstehendem Text. Da an dem Text viel Wahres über die Vermittlungstätigkeit dran ist, wollten wir ihn hier veröffentlichen. Natürlich sind nicht alle Anrufe, die wir erhalten so, doch leider kommt es öfter vor als man denken möchte. Lesen Sie also mit ein wenig Humor:

Tierschutz für Herzen mit Schmerzen Hallo, Sie haben die Nummer 0123-456789 gewählt, Tierschutz für Herzen mit Schmerzen! Auf Grund der hohen Anzahl der eingehenden Anrufe möchten wir Sie bitten, die folgende Weiterwahloption aus dem vorgelesenen Menü auszuwählen, die dem Grund Ihres Anrufes am nächsten kommt: Bitte wählen Sie 1 ... ... wenn Sie denken, dass wir eine Tierklinik sind und Sie eine kostenfreie Beratung wünschen. Bitte wählen Sie 2 ... ... wenn Sie wissen, dass wir eine Tierschutzorganisation sind, Sie aber trotzdem unqualifizierte und kostenlose Auskunft zu tiermedizinischen Fragen wünschen. Bitte wählen Sie 3 ... ... wenn Sie im Jahr EUR 200.000 verdienen, aber trotzdem möchten, dass wir Ihren "zugelaufenen" Hund auf unsere Kosten kastrieren lassen sollen. Bitte wählen Sie 4 ... ... wenn Sie einen 10 Jahre alten Hund haben und Ihr 15 Jahre alter Sohn plötzlich gegen diesen Hund allergisch geworden ist und Sie SOFORT ein neues Zuhause brauchen. Für den Hund, nicht für den Sohn. Bitte wählen Sie 5 ... ... falls Sie zwei Hunde haben, ein Baby erwarten und die Hunde jetzt sofort weg müssen, weil Sie die einzige Person auf der Welt sind, die gleichzeitig ein Baby und mehrere Hunde managen muss. Bitte wählen Sie 6 ... ... falls Sie einen kranken Hund loswerden wollen, der eigentlich einen Tierarzt braucht, Sie aber Ihr Geld dringender für einen Urlaub benötigen. Bitte wählen Sie 7 ... ... falls Sie gerade einen Welpen gekauft haben, Ihr treuer alter Hund nicht mit ihm zurecht kommt und Sie den alten Hund SOFORT loswerden wollen. Bitte wählen Sie 8 ... ... falls Ihr kleiner Welpe groß geworden und nicht länger klein und niedlich ist und er jetzt weg muss, damit ein neuer, kleiner und niedlicher Welpe angeschafft werden kann. Bitte wählen Sie 9 ... ... falls Sie über 80 sind und gerne einen niedlichen Welpen adoptieren möchten, der nicht wirklich viel Aktivitäten fordert und Sie mit Sicherheit überlebt. Bitte wählen Sie 10 ... ... falls ein älterer Verwandter gestorben ist und Sie sich zwar um das Erbe, nicht aber um dessen alten Hund kümmern wollen, weil sich dies nicht mit Ihrem Lebensstil vereinbart. Bitte wählen Sie 11 ... ... falls Sie heute umziehen und SOFORT Ihren 150 Pfund schweren, 12 Jahre alten Hund los werden müssen. Bitte wählen Sie 12 ... ... falls Sie einen unbezahlten freiwilligen Helfer bestellen möchten, der heute noch zu Ihnen nach Hause kommt und den Hund, den Sie nicht länger wollen, abholt. Bitte wählen Sie 13 ... ... falls Sie den "zugelaufenen" Hund, den Sie seit drei Jahren in Ihrer Wohnung haben, beim Umzug nicht mitnehmen können. Bitte wählen Sie 14 ... ... falls Sie lieber morgen früh um 6 Uhr bei mir privat anrufen und mich wecken wollen, damit Sie auf dem Weg zur Arbeit schnell noch Ihr Tier loswerden können. Bitte wählen Sie 15 ... ... um eine anonyme, kaum hörbare Nachricht zu hinterlassen und uns so mitteilen wollen, dass Sie am vorletzten Wochenende einen Hund ausgesetzt haben - was besser ist, als den Hund nur auszusetzen, ohne uns zu sagen wo. Bitte wählen Sie 16 ... ... falls Sie vorhaben, so richtig sauer zu werden, weil wir Ihren Hund, den Sie seit 15 Jahren haben, nicht aufnehmen wollen, weil das schlicht und einfach nicht UNSERE Verantwortlichkeit ist. Bitte wählen Sie 17 ... ... wenn Sie uns damit erpressen bzw. uns drohen wollen, Ihren alten Hund einschläfern zu lassen, falls wir ihn nicht aufnehmen werden. Bitte wählen Sie 18 ... ... falls Sie ein Problem mit unseren freiwilligen Helfern haben und wir Ihnen keinen persönlichen Assistenten/Trainer/Gassigänger kostenlos zur Seite stellen konnten. Bitte wählen Sie 19 ... ... falls Sie einen unser jungen, perfekt trainierten, stubenreinen, kinder- und katzenfreundlichen, reinrassigen Kleinhunde haben wollen, mit denen wir tagtäglich überschwemmt werden. Bitte wählen Sie 20 ... ... falls Sie möchten, dass wir Ihren Hund aufnehmen, der ein klitzekleines Aggressionsproblem hat, also z. B. nur ein paar Leute gebissen und nicht mehr als 2 Katzen gekillt hat. Bitte wählen Sie 21 ... ... falls Ihr Hund partout nicht das Katzenklo benutzen will und Sie nun nicht mehr weiter wissen, wie Sie ihn sonst "stubenrein" bekommen ... Bitte wählen Sie 22 ... ... falls Sie möchten, dass wir einen freien Platz, der eigentlich einem Fundhund zustehen würde, stattdessen mit Ihrem Hund kostenfrei belegen sollen, während Sie im wohlverdienten Urlaub sind - aus dem Sie eventuell nie mehr zurückkommen werden. Bitte wählen Sie 23 ... ... falls es Heiligabend oder Ostersonntag ist und Sie möchten, dass wir entweder einen 8 Wochen alten perfekten Welpen oder ein Osterhäschen vor 6.30 Uhr morgens zu Ihnen bringen, bevor die Kinder wach werden. Bitte wählen Sie 24 ... ... falls Sie Ihren Kindern zum letzten Ostern ein Entenküken, Laufentchen oder Hasenbaby gekauft haben, das jetzt zu Weihnachten nicht mehr klein und niedlich ist. Bitte wählen Sie 25 ... ... falls Sie gerne möchten, dass wir Ihre Hündin aufnehmen, die schon 10 Würfe hatte, die jetzt aber nicht mehr kastriert werden kann, weil sie schwer trächtig ist und das außerdem gegen Ihre Religion verstößt. Bitte wählen Sie 26 ... ... falls Sie Lügengeschichten erfinden wollen, um einem unserer jüngeren Freiwilligen ein schlechtes Gewissen einzureden, nur damit wir Ihr Tier nehmen sollen. Bitte wählen Sie 27 ... ... falls Ihre Katze beißt und das Katzenklo nicht benutzt, weil ihr die Krallen gezogen wurden - Sie aber nicht willig sind, die Verantwortung für das veränderte Verhalten Ihrer Katze zu übernehmen, nur weil Sie neue Möbel haben. Bitte wählen Sie 28 ... ... falls Ihr 2 Jahre alter Rüde überall im Haus markiert, Sie aber bislang keine Zeit hatten, ihn zu kastrieren oder gar zu erziehen. Bitte wählen Sie 29 ... ... falls Sie Ihre Hündin ganztags draußen gehalten haben und Sie nun ganz plötzlich trächtig geworden ist. Bitte wählen Sie 30 ... ... falls Sie wirklich "alles" getan haben, damit Ihr Hund nicht mehr die Wohnung zerstört - leider bislang vergeblich, Sie den Hund aber nicht an eine Hundebox gewöhnen wollen, weil das grausam ist. Bitte wählen Sie 31 ... ... falls Sie an ihrer Top-Privat-Nachzucht mittlerweile ersticken und gar nicht verstehen können, warum niemand diese überaus schönen, wertvollen und lieben Tiere für 2.000 ? erwerben will. Bitte wählen Sie 32 ... ... falls sie SOFORT einen Welpen brauchen und nicht warten können, weil Ihre Tochter heute Geburtstag hat und Sie den vergessen hatten. Bitte wählen Sie 33 ... ... falls die Fellfarbe Ihres Hundes nicht zu der neuen Wohnzimmereinrichtung passt und Sie eine andere Farbe oder Rasse brauchen, DIE passt. Bitte wählen Sie 34 ... ... falls Ihre neue Freundin Ihren Hund nicht mag und Sie zu blöde sind, statt des Hundes die neue Perle raus zuwerfen (die Sie nächsten Monat wahrscheinlich eh' verlassen wird). Bitte wählen Sie 35 ... ... falls für den Grund Ihres Anrufes keine der oben genannten Möglichkeiten zutrifft. Sie werden hier SOFORT mit einem unserer Freiwilligen verbunden, der Tränen überströmt einen alten, weggeschmissenen Hund in seinen Armen hält, der gerade von unserem Tierarzt eingeschläfert wird, weil der alte Hund die Trennung von seiner Familie nicht verkraftet hat und hier Stück für Stück jämmerlich verkümmert ist. Mit hochachtungsvollem Respekt allen im Tierschutz Aktiven gewidmet!



.