*Unser dringendster Notfall*

Clooney OP Mit einem kaputten Bein kam Clooney im Tierheim an. Inzwischen ist er operiert, bräuchte für die Reha dringendst ein Zuhause.

Suche

Suche
.

Der Kampf gegen die Leishmaniose geht weiter - helfen Sie mit Hunde-Leben zu erhalten!

"Man kann nicht allen helfen ", sagt der Engherzige und hilft keinem."  Marie von Ebner-Eschenbach

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Prävention werden immer wieder Hunde mit Leishmaniose infiziert. In den südlichen Ländern und auch in Gegenden in Deutschland ist ihr Wirt zu Hause, die Leishmaniose- oder Sandmücke. Sie trägt die Krankheitserreger, die Leishmanien in sich, und überträgt sie auf Mensch und Tier, wenn sie deren Blut aussaugt.

Präventiv können die Hunde Scalibor-Halsbänder tragen oder Spot-on Präparate, wie Advantix erhalten. Diese hindern die Mücken am Stechen und somit an der ?oebertragung der Leishmaniose. In unserem spanischen Partner-Tierheim in der Ortschaft Castellbisbal, werden diese Präventionsmaßnahmen vielfach genutzt und durchgeführt, ermöglicht dadurch, dass einige Menschen immer wieder die Produkte oder Geld für die Produkte spenden, damit eine Infektion mit Leishmaniose verhindert werden kann.

Ist es dann aber passiert und der Hund wird positiv auf Leishmaniose getestet, muss gehandelt werden. Dank eines guten, körpereigenen Immunsystems, bleibt vielen Hunden der Ausbruch der Krankheit erspart. Manche kommen leider in einem Leishmaniose-Schub ins Tierheim. Wenn Sie sich noch weitergehend über die Leishmaniose informieren möchten, so lesen Sie bitte unseren Sonderartikel hierzu!!

In Castellbisbal wurde Ende 2012 damit begonnen, die Krankheit massiv zu bekämpfen. Die größte Chance auf dauerhafte Heilung, ohne bleibende Schäden, haben nämlich diejenigen Hunde, die bereits nach der Infektion und vor einem Ausbruch der Krankheit behandelt werden. Selbstverständlich ist es wichtig auch bei bereits erkrankten Hunden die Behandlung einzuleiten.

Die derzeitige Vorgehensweise findet folgendermaßen statt: Behandlung der Tiere mit Alopurinol, Coatex (zur besseren Aufnahme des Alopurinols im Körper), Benazepril (erleichtert den Nieren durch Gefäßerweiterung die Arbeit) und vor allem GLUCANTIME Kuren. Diese stellen zugleich den größten Heilungserfolg und den größten Kostenfaktor dar. Reagiert ein Hund schlecht bzw. gar nicht auf die Glucantime, wird eine Kur mit Milteforan durchgeführt, was noch teurer ist.

Warum werden diese Behandlungen durchgeführt?? Leider mangelt es deutschen Tierärzten noch immer an Wissen über diese Krankheit, obwohl es sie auch in Deutschland immer mehr gibt. Dank dieser Kuren haben die Hunde eine Heilungschance und können oft ohne weitere benötigte Behandlungen zu ihren neuen Familien ziehen.

Graciella vorher Graciella nachher

Dank einer schnell erfolgten Glucantime Kur, ist Graciella heute (rechts) kaum noch mit damals (links) zu vergleichen!! -> Ihr aktueller Test war NEGATIV auf Leishmaniose!

Schon öfter durften wir diese Erfolgsgeschichte nun beobachten. Kranke und infizierte Hunde gesunden und können ohne medizinische Schwierigkeiten mit und in ihren neuen Familien leben. Doch dies hat im wahrsten Sinne seinen Preis. Von November 2012 bis Ende Oktober 2013 wurden im Tierheim Castellbisbal 2.390 Euro investiert nur um Glucantime zu kaufen. Bei dem begrenzten vorhandenen Budget ist dies ein ernsthaftes Problem, vor allem, da es nicht die einzigen benötigten Medikamente vor Ort sind.

 

Daher bitten wir Sie alle um ihre Mithilfe. Für ein gesünderes Leben und mehr Vermittlungschancen unserer Schützlinge. Zeigen SIE Herz und unterstützen Sie unseren Kampf gegen die Leishmaniose. Damit noch mehr Hunden geholfen werden kann. Jeder Euro zählt und hilft, damit nie wieder ein Hund aus Castellbisbal an Leishmaniose sterben muss, weil kein Geld für eine entsprechende Behandlung da ist.

Sollten Sie noch Fragen zu diesem Thema oder der Verwendung des Geldes haben, können Sie sich sehr gerne an uns wenden:

Gabi Zechel unter: Tel.   09243-700121 bis 19.00 Uhr; E-mail: info@gabriele-zechel.de

 

HELFEN SIE UNS UND UNSEREN HUNDEN!

Wir alle danken Ihnen schon heute für Ihre großzügige Unterstützung.

Überweisungen bitte direkt nach Spanien, mit Angabe des Verwendungszwecks GLUCANTIME, an:

Konto-Inhaber:  Salvem Animals a Catalunya

Bank: Banco de Santander / Alfons Sala, 55 / E-08640 Olesa de Montserrat

IBAN: ES73 0049 5080 8320 9501 6560

SWIFT: BSCHESMM

Die Helfer in Spanien und wir möchten uns gerne persönlich bei Ihnen für Spenden bedanken, daher bitten wir Sie, uns zusätzlich eine E-Mail mit Ihrer Adresse zukommen zu lassen - vielen Dank!

"So sehr mich das Problem des Elends in der Welt beschäftigt, so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber, sondern hielt mich an dem Gedanken fest, dass es jedem von uns verliehen sei, etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen." Albert Schweitzer

-> Jeder kann helfen, jeder Euro zählt, um Leid zu lindern und Hoffnung zu schaffen!



.